Cruises

Mein Schiff | Sportsfreund Nummer 1

Franz Neumeier
Geschrieben von Franz Neumeier

Vier, fünf, sechs – eins. So zählt TUI Cruises. Die neue „Mein Schiff 1“ wirkt vertraut, unterscheidet sich aber deutlich von den etwas kleineren Schwestern. Wir haben für Sie zwischen Helsinki und Kiel das neue Flaggschiff von TUI Cruises erkundet.

So viel Sportlichkeit ist beinahe beängstigend: Die neue „Mein Schiff 1“ hat eine spektakulär verlaufende Joggingbahn, ein neues Fitnesscenter inklusive Virtual-Reality-Training, eine Sporthalle, das bewährte 25-Meter-Schwimmbecken, zudem ein „Ganz Schön Gesund“-Restaurant sowie eine Bar für Obstsäfte und grüne Smoothies.

Eine Saftbar für den Vitaminkick

Die Liegen in der Anwendungskabine im Spa-Bereich laden zum Verweilen ein

Mit 315 Metern ist sie ungefähr 20 Meter länger als die bisherigen vier Neubauten von TUI Cruises, die „Mein Schiff 3“, „Mein Schiff 4“, „Mein Schiff 5“ und „Mein Schiff 6“. Das schafft Platz für zusätzliche 360 Passagiere. 2.894 Passagiere und 1.100 Crew-Mitglieder sind auf der neuen „Mein Schiff 1“ unterwegs. Sie finden das groß? Alles relativ – und nur rund halb so viele wie bei den künftigen Neubauten von Aida.

Die neue Nummer eins hat sich in vielen Bereichen fortentwickelt, größtenteils sehr zum Vorteil. Stammgäste werden sich trotzdem heimisch fühlen, denn die Struktur und das Ambiente des Schiffs haben sich im Vergleich etwa zur „Mein Schiff 6“ nicht grundlegend geändert. Geblieben ist auch das „Alles inklusive“-Konzept, bei dem Trinkgelder, Essen und Getränke bereits mit dem Reisepreis bezahlt sind und nur Premium-Getränke und Premium-Essen extra berechnet werden.

„Große Freiheit“: Über zwei Decks am Heck erstreckt sich die diamantförmige Glasfassade. Hier finden sich die „Manufaktur“ und DJ Rob, ein DJ-Roboter

DJ Rob erfüllt alle Musikwünsche

Umgestaltet hat TUI Cruises besonders das Heck mit dem markanten, diamantförmigen Glasbau. Die kleine Aussichtsplattform „Ausguck“ hat ihren Platz zugunsten der „Hohe Luft Bar“ geräumt. Ein wenig abgelegen ganz oben auf Deck 15 platziert ist diese ein Geheimtipp für einen kuscheligen Cocktail zum Sonnenuntergang.

Und läuft und läuft und läuft

 Die 438 Meter lange Joggingbahn begnügt sich nicht mehr mit der Umrundung des Pooldecks, sondern steigt seitlich neben der verglasten und überdachten Sportarena ein Deck nach oben. Von dort schwingt sie sich als schmale, halbkreisförmige Brücke hinter der „Außenalster Bar“ wieder hinab auf das Sonnendeck. Mit Glasreling und nächtlicher Beleuchtung gibt die Laufstrecke ein reizvolles Fotomotiv ab, verbaut aber auch ein wenig die freie Sicht nach hinten.

Die Joggingbahn ist 438 Meter lang und bietet sogar ein wenig „Steigung“

Im Hauptrestaurant hat TUI Cruises leichte, ernährungsbewusste Gerichte bereits seit einiger Zeit auf der Karte. Die „Mein Schiff 1“ hat jetzt ein eigenes„Ganz Schön Gesund“-Restaurant mit asiatischen Anklängen, das die Osteria der „Mein Schiff 6“ ersetzt. Mediterrane Küche gibt es weiterhin in den „Atlantik“-Hauptrestaurants sowie in dem neuen Spezialitätenrestaurant „Manufaktur Kreative Küche“. Letzteres dient mit interaktiven Video-Tischen auch als Bühne für Workshops wie Brotbacken oder Sushi-Verkostungen.

Schnitzel, Klopse, Sülze – und Steaks

Da die „Manufaktur“ das alpenländische Restaurant „Schmankerl“ der Vorgängerschiffe verdrängt, gibt es am Heck unter der Diamant-Glasfassade ein Esszimmer mit „Lieblingsgerichten“. Dort wird beispielsweise Kaiserschmarrn serviert, den man bereits aus dem „Schmankerl“ kennt, aber auch viele andere vertraute Gerichte wie Rindsrouladen, Wiener Schnitzel, Königberger Klopse oder Sülze – alles so exquisit zubereitet, dass sie den Aufpreis wert sind. Das Ambiente erinnert an ein gemütliches Wohnzimmer. Die grandiose Aussicht nach hinten bekommt man gratis dazu. (Auf der „Mein Schiff 3“ und dem Nachfolger findet sich an dieser Stelle übrigens die „Café Lounge“, auf der „Mein Schiff 5“ und „Mein Schiff 6“ Tim Raues Edel-Asiate „Hanami“.)

Das „Surf & Turf“ Steakhouse befindet sich an Deck „Große Freiheit“

Wenig Durchhaltevermögen traut TUI Cruises offenbar seinen männlichen Passagieren beim Shopping am „Neuen Wall“ zu. Für sie wurde eine neue Bar zwischen den Boutiquen eröffnet. Bei einem Craft-Beer (gegen Aufpreis) in der „Ebbe & Flut Bier Bar“ lässt sich auch eine noch so exzessive Einkaufstour gut durchstehen. Und steht ein wichtiges Fußballspiel an, verwandelt sich das „Ebbe & Flut“ zur Sportsbar.

Neuer Wall: Der Hotspot für Shopaholics

Freud und Leid zugleich beschert das Upgrade der Finnischen Sauna: Sie bietet zwar mit ihren bodentiefen Panoramafenstern einen spektakulären Blick nach vorne. Die bezaubernde Lounge „Himmel & Meer“ musste dafür aber ihren angestammten Platz räumen. Sie liegt nun deutlich weniger charmant seitlich und ist mit Sitzgruppen gestaltet.

Weil sich die „Mein Schiff“-Passagiere offenbar gern etwas gönnen, sind die Suiten gewöhnlich als Erste ausgebucht. Deshalb gibt es davon auf dem TUI-Cruises-Flagg schiff einige mehr. Entsprechend größer – und damit auch etwas weniger familiär – ist die exklusive X-Lounge, mit Champagner, Kaviar und erstklassigem Blick nach vorn aufs Meer.

Darf’s etwas mehr sein? Suite Dreams

Das Sonnendeck vor der X-Lounge ist weggefallen. Dafür gibt es direkt darüber zwei X-Sonnendecks mit eigener Bar und viel Platz zum Chillen in den Lounge-Muscheln, auf Sonnenliegen und im Whirlpool. Ganz neu ist eine Open-Air-Lounge hinten auf Deck 6. Dieses X-Panoramadeck ist für Suiten-Gäste reserviert und einer der schönsten und ruhigsten Plätze auf dem Schiff.

Gäste von Suiten – hier die Kategorie „Schöne Aussicht“ – haben exklusiven Zugang zur X-Lounge sowie zum ruhigen X-Panoramadeck

Auch umwelttechnisch macht die neue „Mein Schiff 1“ einen weiteren Schritt nach vorne. Alle Maschinen haben jetzt einen Katalysator. Der Ausstoß an Stickoxiden wir damit um rund 75 Prozent reduziert. Und das nicht nur wie bislang in den Häfen, sondern auch auf See. Gesetzlich vorgeschrieben ist das ebenso wenig, wie die sogenannten Scrubber, die Schwefeloxide und Teile des Feinstaubs filtern, dauerhaft auch auf hoher See einzusetzen. TUI Cruises macht es trotzdem.


INFO „MEIN SCHIFF 1“

Ab Herbst unterwegs rund um die Kanaren und vor Madeira.
14 Tage ab/bis Gran Canaria ohne Flug, mit „Premium Alles Inklusive“ in der Balkonkabine ab 1.490 Euro.



Über diesen Autor

Franz Neumeier

Franz Neumeier

Per Kreuzfahrtschiff bereist Franz Neumeier alle Ecken der Welt. Obwohl im Voralpenland aufgewachsen, zieht es ihn spätestens nach drei, vier Wochen Landaufenthalt immer wieder zurück aufs Meer. Die ersten Kreuzfahrten unternahm Franz auf den Raddampfern des Mississippi und Ohio Rivers. Seit 2009 hat er sich als freier Journalist auf Kreuzfahrt-Themen spezialisiert und schreibt darüber für zahlreiche Print-Publikationen sowie für seinen eigenen Kreuzfahrt-Blog, Cruisetricks.de. Gerne packt er auch kritische Themen wie Umweltschutz und Overtourism an. Seine Leidenschaft für Fotografie lebt Franz besonders bei Instagram aus.