Lifestyle

Dubai | Zaha Hadids Vermächtnis

Christian Haas
Geschrieben von Christian Haas

In Dubai lebt Zaha Hadid weiter. Demnächst eröffnet ihr „Opus Building“ in Dubai. Mal kein neuer Rekord, aber ein futuristischer Komplex mit dem vermutlich berühmtesten Gebäudeloch der Welt

Auch nach ihrem überraschenden Tod Ende März wird die Welt noch einiges von der Architektur-Ikone zu sehen bekommen, viele ihrer weltweiten Projekte warten noch auf ihre Vollendung. Ihr spektakuläres „Opus Building“ in Dubai mit einem gigantischen Loch in der Mitte etwa soll noch dieses Jahr eröffnen. Das integrierte Hotel „ME by Meliá Dubai“, dessen Interior Design ebenfalls von Zaha Hadid stammt, geht jedoch erst Ende 2017 an den Start.

Die Gebäudehöhe von 93 Metern ist dabei vergleichsweise niedrig, verglichen mit den zahlreichen Wolkenkratzern der Dubaier Skyline – allen voran dem Burj Khalifa, der mit 828 Metern nach wie vor das höchste Gebäude der Welt darstellt, und in dessen unmittelbarer Nachbarschaft das „Opus Building“ entsteht. Interessanter ist ohnehin die Architektur. Optisch an einen gläsernen Würfel erinnernd, zieht das Gebäude insbesondere aufgrund der mittigen Lücke staunende Blicke auf sich. Das asymmetrische Loch verleiht dem Bauwerk einen einzigartigen Charakter.

Außergewöhnlich wird auch das im „Opus Building“ untergebrachte Hotel „ME by Meliá Dubai“ ausfallen, das vor allem für gut betuchte Gäste einiges bieten will: Fünf-Sterne-Luxus, vom Michelin-Guide ausgezeichnete Köche und individuelle Betreuer, die sich „Aura-Manager“ nennen und für alle Fragen zum Städtetrip zur Verfügung stehen sollen. Wohlhabende Gäste, so formuliert es die PR-Mitteilung blumig dürfen sich darauf freuen, dass „ME die Erwartungen und Wünsche seiner Gäste vorausahnen und in ihnen Emotionen und Leidenschaften wecken“ will. Der Weckauftrag in puncto Neugierde ist jedenfalls schon mal erfüllt.

Über diesen Autor

Christian Haas

Christian Haas

Christian Haas – Jahrgang 1974, Wirkungsstätte München – liebt seit jeher die Kombination Reisen und Schreiben. Naheliegende Konsequenz: Studium der Geographie und Kommunikationswissenschaften in Eichstätt und München. Diplomarbeit in Venezuela, Nationalparkpraktikum in Puerto Rico, Redakteursanstellung in München. Seit 2002 als Reisejournalist und Autor selbstständig, Schwerpunkt Outdoor, Familie, Kurioses. Seit 2013 gehört Christian Haas zum Redaktionsteam von gambleinfo.