Lifestyle

Elektro-Feuerstuhl | Alessi goes Batman

Peter Pfänder
Geschrieben von Peter Pfänder

Das Elektro-Motorrad Johammer sieht aus wie eine Kreuzung aus Batmobil, Alessi und DeLonghi. Ein Designhammer – und deshalb Editor’s Darling des Monats Januar.

Was für ein Geschoss. Vor einigen Monaten kurvten mal zwei dieser Exemplare bei uns durchs Fünf-Seen-Land. Und wir tippten spontan auf Halluzinationen. Von wegen…

Das Elektro-Motorrad von Johann Hammerschmid sieht zwar aus wie der Designer-Entwurf für einen Science Fiction Film – ist aber ein real existierendes Elektromotorrad aus Österreich! Der emmissionsfreie Feuerstuhl leistet elf Kilowatt, das sind rund 15 PS. Gut ist das Drehmoment von 222 Newtonmetern, mehr als ein konventionlles Motorrad mit 45 PS. Das je nach Akku maximal 178 Kilo leichte Teil beamt sich aus dem Stand in 10 Sekunden auf Tempo 100. Der stille Cruiser wird über eine Radnabenlenkung gesteuert.

 

Seine Reichweite mit voll geladenem Akku liegt laut bei 200 Kilometern. Praktisch: Beim Bremsen und bergab wird Bewegungsenergie zurück­ge­wonnen (Rekuperation). In den Spiegeln sind alle Anzeigeinstrumente integriert.Der Preis beträgt 1.526 Euro pro PS, also gut 22.900 Euro.

So, und für die Fahrzeugtechnik-Nerds unter Euch: „Vorne Zweiarm-Kastenprofilschwinge mit parallel angeordneter Bremsmomentenschwinge, verhindert Bremsnicken mit progressiver Dämpferanlenkung.“



Über diesen Autor

Peter Pfänder

Peter Pfänder

Leidet an chronischem Fernweh, seit er 15 ist. Härtester Therapieversuch: eine 10.000-Kilometer-Radtour rund ums Mittelmeer im Alleingang im Jahr 1985. Die „itchy feet“ führten ihn während des Studiums (Politologie und Islamwissenschaften) in Tübingen und Damaskus immer wieder in den Nahen Osten. Lebte viele Monate in Jemen, Syrien und Libanon. Arbeitete als Gabelstaplerfahrer, freier Autor und Redakteur. Der Chefredakteur von „gambleinfo“ liebt fremde Ufer, spannende Großstädte weltweit und exotische Küchen. Entspannt am liebsten beim Schwimmen im See oder Meer, beim Stand-up-Paddling im Sommer wie im Winter, bei Mountainbike-Touren – und in der Sauna.