Länderberichte

Helsinki |Weiße Nächte, blaue Stunden

Christian Nowak
Geschrieben von Christian Nowak

Im Sommer die hellen Nächte feiern – dafür ist Helsinki berühmt. Weitere Highlights: Design und Architektur, Kultur und viele Shoppingmöglichkeiten.

Reiter und Paläste

Dom

Der weiße Dom, das Wahrzeichen von Helsinki, thront stolz über dem von neoklassizistischen Bauten eingerahmten Senatsplatz. Von der Freitreppe vor der Kathedrale blickt man auf das Standbild von Zar Alexander II. und die Pracht­bauten der Stadt wie Universität und Regierungspalais, Senaatintori/Senatstorget

Marktplatz

Fast mediterranes Treiben herrscht hier, im hohen Norden, zwischen Obst- und Gemüse­bergen, Kunsthandwerk und Souvenirs. Machen Sie es wie die Einheimischen: Setzen Sie sich mit einer Tüte Erbsen­schoten auf die Kaimauer und schauen Sie dem Treiben im Hafen zu. Kauppatori

Das Reiterstandbild des ersten finnischen Präsidenten und Nationalhelden Manner­heim weist den Weg in das Museum für zeitgenössische Kunst. Außen eigen­willige Glas- und Aluminium­architektur; innen vor allem Werke von finnischen Künstlern. Dienstag 10 bis 17, Mittwoch bis Freitag 10 bis 20.30, Samstag 10 bis 18, Sonntag 10 bis 17 Uhr, Ticket ab acht Euro. Mannerheiminaukio 2

Für die Felsenkirche wurde extra eine Höhle in den Fels gesprengt

Für die Felsenkirche wurde extra eine Höhle in den Fels gesprengt

Temppeliaukion

Die moderne Felsenkirche wurde in den Granit gesprengt. Im Innenraum unbe­hauene Wände und Licht durch 180 Fenster im kuppelförmigen Kupferdach. Wegen der guten Akustik finden hier häufig Konzerte statt. Kirkko Lutherinkatu 3

Nastrovje

Bar, Kneipe und Restaurant – alles gegründet von den „Leningrad Cowboys“. Kultiges Interieur mit Zetor-Traktoren (eine tsche­chi­sche Kultmarke mit Nieder­lassung auch in Finnland) und aus­ge­stopf­ten Rentieren. Rustikale Gaga-Gerichte à la „Das Wetter ändert sich zwar, aber die Zwergmaräne bleibt gleich“ (20 Euro) und dunkles Bier. Mittleres Preisniveau.  Mannerheimintie 3 bis 5  

Die Kultkneipe "Zetor" wurde von den berühmten Leningrad Cowboys ins Leben gerufen

Die Kultkneipe „Zetor“ wurde von den berühmten Leningrad Cowboys ins Leben gerufen

Hier ist alles typisch russisch: die Einrich­tung, die Bedienung in Tracht, die Live­musik – und das Essen. Blini, Kaviar, Lachs, Pelmeni und Elch dürfen nicht fehlen. De­ka­dent wie zur Zarenzeit: Frikadellen und Steak vom Bären mit Trüffeln. Gehobenes Preis­niveau, Neitsytpolku 12

Tafeln wie die Zaren im "Šašlik": Steak vom Bären mit Trüffeln

Tafeln wie die Zaren im „Šašlik“: Steak vom Bären mit Trüffeln

Shopping: Von Mode bis Kunst

ist weltberühmt. In Helsinki breitet sich um den Dianapuisto-Park ein ganzes Designviertel mit rund 200 Adressen von Modeläden bis zu Kunstgalerien aus. Design Walks zu verschiedenen Themen immer freitags um 15 Uhr, Information im Touristen­büro.

Finnisches Desing ist weltberühmt

Finnisches Desing ist weltberühmt

Insel-Trip

Die Inseln vor Helsinki gehören zu einer der größten maritimen Befestigungen weltweit. Der Bau der Anlage wurde 1748 begonnen. Suomenlinna diente Schwe­den, Russland und Finnland als Festung und wird heute als Weltkulturerbe geführt. (Das Ende der militärischen Nutzung kam 1973.) Man kann hier gemütlich durch kopfsteingepflasterte Gassen schlen­dern, baden, relaxen und ein Museum besuchen. Regelmäßige Bootsverbindungen vom Markt­platz (Fahrtdauer: 15 Minuten)


 

 Sie wollen jeden Monat informative, reich bebilderte Reportagen aus aller Welt lesen und von vielen vor Ort recherchierten Tipps profitieren? Dann  jederzeit kündbares Zeitlos-Abo abschließen, eine ältere   nachbestellen  oder  auf dem Tablet-PC lesen

 



Über diesen Autor