Hotnews

Augmented Reality | Unsere App ar:life

August Iner
Geschrieben von August Iner

Augmented Reality – der zeitgemäße Weg, Print mit Digital zu verbinden. Bei uns im Heft seit Mai 2015 im Einsatz. Ein neuer Film zeigt, was die App alles kann, wie der Leser unterhalten wird

Augmented Reality (AR) veredelt Printprodukte mit den Vorzügen von digitalem Content und bietet Mehrwert durch vertiefende Informationen, Emotion und Animation. Das Reisemagazin ABENTEUER UND REISEN setzt diese Technik schon seit Mai 2015 erfolgreich ein.

Das Raffinierte an der App ar:life ist, dass sie attraktiven Mehrwert in Form von Videos, 360-Grad-Panoramen, Audio-Slide-Shows und Podcasts verfügbar macht, der zudem schnell und ohne ständigen Internetzugang, also offline, abrufbar ist.

Hinzukommen kommen über 22 kostenlose City-Guides mit jeder Menge Insider-Tipp für Städtereisen.

Wie die App funktioniert und wie die digitalen Contents eingespielt werden, sehen Sie hier:

ar:life. So geht’s

App laden

Mit Smartphone oder Tablet auf www.wdv.de/ar gehen, um automatisch zum richtigen App-Store weitergeleitet zu werden. Die App ar:life  gratis im iTunes Store oder im Google Play Store herunterladen.

App aktivieren

App starten und die Menü-Funktion „Scannen“ auswählen, Titelseite des Magazins scannen und die Ausgabe laden. Smartphone oder Tablet im Abstand von 20 bis 30 Zentimetern über eine der Seiten halten, die eines der unten aufgeführten Logos zeigt.

Multimedia erleben

Ist eine Seite mit Logo gescannt, können Videos, Pocket-Guides, Panos oder vertonte Slideshows abgerufen werden. Alle digitalen Inhalte sind – einmal heruntergeladen – bis auf Links ins Internet sofort offline abrufbar.


Über diesen Autor

August Iner

August Iner

August ist unser Mystery Checker, also der Mann für unsere Tests. Egal, ob es um Outdoor-Kleidung, Schuhe, Accessoires, Autos oder Sportgeräte gerät. Macht bei uns die News, Lifestyle und Hotel-Stories. Er reist auch gern, schreibt aber so gut wie nie darüber. Weil er ein echter Egoist ist: "Ich behalte meine Entdeckungen lieber für mich". So ist er halt, der Kollege.